News Detail Seite

 
 

Mitgliederversammlung 2019: (Ver-)Bindungen stärken

|

Wie gewinne und binde ich Fachkräfte an ein Unternehmen? Und wie gelingt die Mitgliederbindung im Verein der Freunde und Förderer? Diese Frage bestimmte die Mitgliederversammlung des VdF am 21. März 2019, die auch dieses Jahr mehr war als nur ein Rapport der vergangenen Jahresbilanz.

Außenansicht der Firma Mulag mit zwei Arbeitsfahrzeugen und Autosdavor

Gastgeber der Mitgliederversammlung war die MULAG Fahrzeugwerk Heinz Wössner GmbH u. Co. KG., die gleich zu Beginn der Versammlung zu einer Besichtigung ihres Werks in Oppenau (Renchtal) einlud. In zwei Gruppen wurden die circa 30 Teilnehmenden durch die Montage geführt, in der Flughafenfahrzeuge und Straßenunterhaltungsgeräte für Kunden weltweit produziert werden. Anschliessend stellte der Geschäftsführer, Herr Uwe Meißner, das Familienunternehmen mit mehr als 300 Mitarbeitenden genauer vor, das jetzt im 65. Jahr seines Bestehens ein neues, drittes Werk in der Region aufbauen wird.
Als zentraler Programmpunkt der Versammlung folgte ein Workshop zu Ansätzen und Formen der Personalentwicklung. Dort präsentierte die Prorektorin der Hochschule Offenburg, Prof.in Dr. Anne Najderek, das neue Studienmodell StudiumPLUS: ein duales Modell der Hochschule Offenburg, das in 4,5 Jahren die Kombination von Bachelorstudium und Berufsausbildung der IHK ermöglicht. Die Vorteile dieses Modells liegen – so Personalausbilder von Unternehmen und Studierende des Modells – in der hohen, praxisnahen Kompetenzentwicklung, der frühen und engen Unternehmensbindung sowie der soliden Vergütung während des gesamten dualen Studiums. Ein zukunftsweisendes Modell – so das Fazit der Diskussion.
Auch der Verein der Freunde und Förderer möchte seine Mitglieder langfristig binden. Dazu präsentierte der Vorsitzende Helmut Schareck einige neue Ideen zur Gewinnung von Absolventinnen und Absolventen, die durch ihre Mitgliedschaft nicht nur die Verbundenheit mit ihrer Heimathochschule demonstrieren können, sondern zukünftig vor allem Gutes tun. So finanzierte der VdF mit knapp 100 Firmen- und 200 Einzelmitgliedschaften in 2018 Unterstützungen und Förderungen in Höhe von 36.000 Euro. Diese flossen in Zuschüsse für Auslandssemester oder -praktika von Studierenden, in Filmprojekte der Fakultät M+I, in Exkursionen, in den jährlichen Shorts-Filmpreis, zentrale Veranstaltungsreihen der Hochschule und in Stipendien für Studierende.